Inspiriert von Creams Beautyblog wollte ich mir auch 5 Dinge raussuchen die ich an mir mag. Schon beim „suchen“ stellte ich fest es ist gar nicht so einfach, 5 Dinge zu finden und als ich die Fotos für den Beitrag rausgesucht habe… puh. Da waren einfach ewig viele Fotos die ich nicht geeignet fand. Viel zu viele. Wieso geht man mit sich selbst so hart ins Gericht, während man zu seiner besten Freundin sagt: „Ach was du siehst klasse aus!“ ? Hier sind meine 5 Dinge die ich an mir mag: 

 

5dinge01b

1. Meine Locken 

Locken die rocken! Ab dem Schulalter hatte ich bis auf eine kurze Ausnahme immer einen Kurzhaarschnitt. Nachdem ich sie dann mit 18 mal raspelkurz hatte,  dachte ich: so und jetzt lasse ich sie wachsen. Im Hinterkopf ein Bild von mir als ich 3 Jahre alt war und echt süße Locken hatte. Die konnten doch nicht weg sein? Nein. Natürlich nicht. Die richtige Lockenpflege zu finden, hat mich seinerzeit dazu gebracht mit intensiv mit dem Thema Beauty auseinander zu setzen. Seitdem liebe ich nicht nur das Thema Beauty sondern auch meine Locken. 

2. Naturhaarfarbe

Ja noch mal die Haare. Denn auch mit meiner Haarfarbe stand ich früher auf Kriegsfuß. Langweiliges „Strassenköterdunkelblond“ oder wahlweise auch „Mausgrau“.  Ich fand sie einfach nur super langweilig und habe dann recht früh angefangen mit knalligen Farben dagegen zu halten. „Aubergine“, „Dunkle Kirsche“ Schwarz-Rot oder „Rot-Schwarz“, Feuermelderrot, das war alles dabei. Das Rot dann wieder rauszubekommen war auch eine ganz eigene Geschichte. Oder als ich entschied nur noch mit Naturfarben zu färben aber darauf allergisch war. Mittlerweile bin ich sehr glücklich mit dem aschigen Dunkelblond/Hellbraun meiner Haare und finde dass das doch richtig gut zu meinem Teint passt. Das Thema Färben hat sich also erstmal. Bis die Grauen kommen wahrscheinlich 😉 

5dinge3.Lippen

Sie sind schön voll und mit Lippenstiften kann ich mich da gut austoben. 

4. Augen

Meine Augenfarbe gefällt mir schon immer richtig gut. Blau-grau. Je nach Licht und anderen Faktoren die ich nicht zu 100% benennen kann sind sie mal mehr mal weniger blau. 

5dinge3ba

5. Dekolleté

Hier habe ich meiner Meinung nach genau die richtige Menge abbekommen. Nicht zu viel und nicht zu wenig :-) 

Fällt es euch auch so schwer 5 Dinge zu finden mit denen ihr an euch zufrieden seid? Was gefällt euch an euch selbst besonders gut?  Weitere Beiträge zum Thema findet ihr bei Talasia und Pinky Sally

9 Comments on 5 Dinge die ich an mir mag

  1. Cream
    29. Januar 2014 at 12:49:42 (5 Jahren ago)

    Sehr schöner Post, vielen Dank für’s Mitmachen! Hätte nicht erwartet, dass der Post so einen Anklang findet und freue mich natürlich umso mehr!

    Antworten
  2. Talasia
    29. Januar 2014 at 13:23:19 (5 Jahren ago)

    Hat Spaß gemacht auch deine 5 Dinge zu lesen ^.^

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      29. Januar 2014 at 13:29:47 (5 Jahren ago)

      Waah jetzt wo du es schreibst fällt mir ein dass ich die Links ganz vergessen habe :-/ Ich geh mal editieren.

      Antworten
  3. Sally
    29. Januar 2014 at 13:37:06 (5 Jahren ago)

    Danke schön für die Verlinkung und ich lese die Beiträge total gerne :)

    Antworten
  4. Katy
    29. Januar 2014 at 22:54:21 (5 Jahren ago)

    Ein sehr schöner Beitrag! Mir geht es genau wie Dir: Fünf Dinge, die ich nicht an mir mag, hätte ich schnell nennen können, bei den positiven musste ich länger nachdenken. Eigentlich dämlich! Aber dann ist mir doch was eingefallen: Ich mag meine Augen, meine Lippen, meine Haut, meine Füße und – Achtung! – meine Handgelenke.

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      29. Januar 2014 at 23:40:36 (5 Jahren ago)

      Die Füsse wären bei mir auf der „Nicht“ Liste *ggg* Handgelenke finde ich auch spannend.

      Antworten
  5. Moppi
    30. Januar 2014 at 12:08:39 (5 Jahren ago)

    Toll geschrieben und grade in der heutigen Zeit ein wichtiges Thema, mal nur die schönen Seiten an sich zu finden. Ich werde auch einen Blogbeitrag darüber schreiben.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      30. Januar 2014 at 20:38:35 (5 Jahren ago)

      Schön, dass du vorbeischaust! Ich freu mich auf deinen Beitrag :-)

      Antworten
  6. Sonja
    4. Februar 2014 at 14:45:50 (5 Jahren ago)

    ein sehr schöner post von dir – ich habs gerade bei moppi entdeckt!

    heute schaffe ich es leider nicht mehr – aber ich werde die idee im köpfchen behalten – man denkt echt viel zu wenig an sich (in der beziehung)

    lg sonja

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .