Mit unserer Themenwoche „Summerfeeling“ haben wir dem eher herbstlichen Wetter der vergangenen Woche getrotzt und euch den Sommer nach Hause geholt. (Alle Beiträge der Teilnehmerinnen habe ich euch unten verlinkt).  Wenn gar nichts mehr hilft, dann kann man das „Summerfeeling“ doch zumindest im Urlaub erzeugen und deshalb zeige ich euch heute, zum Abschluss unserer Themenwoche, worauf ich im Urlaub keinesfalls verzichten kann und was fest zu meinen Urlaubsvorbereitungen gehört.

summerfeeling02bProbiergrößen

Übt das Probiergrößen Regal auf euch auch so eine große Faszination aus? Schon als Teenie konnte ich Ewigkeiten damit verbringen mir die ganzen Minis anzusehen und natürlich auch mitzunehmen. Eine Urlaubsreise ist eine perfekte Gelegenheit diese ganzen Minis mal aufzubrauchen. Und damit dann Platz für Neue zu schaffen 😉

summerfeeling07

DIY Probiergrößen

Nicht in jeder Produktkategorie  möchte man im Urlaub rumprobieren, bei Shampoo und Spülung mache ich zum Beispiel äußerst ungern Experimente. Um nicht die eher teuren Minigrößen meiner Standardprodukte zu kaufen, hole ich mir diese praktischen PET Behälter und fülle einfach etwas vom Originalprodukt ab. Es lohnt sich übrigens gerade auch bei Sprühflaschen, die Verpackung  ausgedienter Minigrößen aufzuheben und wieder „nachzufüllen“.

summerfeeling05

Zipbeutel!

Na hat noch jemand Mario Barth im Ohr? Spaß beiseite, Zipbeutel sind aber wirklich praktisch. Nicht nur im Handgepäck unerlässlich, eignen sie sich auch prima um eure sonstigen Kosmetikartikel auslaufsicher zu verpacken. Oder um euren E-Book Reader am Strand vor Sand zu schützen. Oder um peinliche Situationen mit euer Handtasche zu entschärfen. Doch dazu komme ich später.

Ebook Reader

Ein Ebook Reader, bei mir ein Kindle, darf  auch keinesfalls im Gepäck fehlen. So kann ich gleich mehrere Bücher mitnehmen und auch zwischendrin mal wechseln. Ich habe nämlich gerne die Auswahl zwischen seichter Strandunterhaltung, Sachbuch und richtig toller Story, auch bekannt als „dicker Wälzer“. Sie alle kann ich so klein und leicht und strandsicher (Zipbeutel) mit mir herumtragen.

summerfeeling08

Handtaschencheck!

Meine Handtasche ist mir im Alltag ein treuer Begleiter und ich kann mich darauf verlassen alles wichtige in ihr wiederzufinden. Was möglicherweise auch daran liegt dass ich immer alles mögliche hinein stecke, aber recht wenig wieder heraus hole. So kamen einmal am  Flughafen bei der Handgepäckkontrolle Handdesinfektionsgel, Nagellack und Miniparfumflacon aus den tiefen der Tasche zum Vorschein. Da ich noch einen extra Zipbeutel dabei hatte, konnte ich die Situation entschärfen, der Kontrolleur dachte aber  sicher ich wollte mir einen Spaß mit ihm erlauben.  Meine neue Reiseregel: in Zukunft auf jedem Fall vor dem Urlaub Handtasche checken, überflüssiges raus und den Rest Reisekonform verpacken. Und auf jeden Fall trotzdem einen extra Zipbeutel dabei haben. Man weiss ja nie…

Sonnencreme

Nicht nur im Alltag, und noch viel weniger im Urlaub mache ich hier Kompromisse. Sonnencreme mit LSF 50 muss es sein, auch wenn mit einem LSF 30 schon 97 Prozent der Sonnenstrahlen geblockt werden, fühle ich mich mit LSF 50 einfach sicherer. Vor allem wenn ich bedenken, dass der versprochenen Lichtschutzfaktor nur bei wiederholten, großzügigen eincremen erreicht wird.  Mein Motto in diesem Fall also: Viel hilft viel!

summerfeeling03

After Sun

Für gewöhnlich bin ich ja ziemlich cremefaul. Bodylotions halten daher bei mir ewig. Aber im Urlaub bin ich eine penible Cremerin und das gilt neben der Sonnencreme auch für ein After Sun Produkt. Ich vermute mal  eine normale Bodylotion würde auch gute Dienste leisten, aber die meisten After Sun Lotions kühlen die Haut ein wenig, pflegen sie und duften dann einfach noch toll nach „Urlaub“.  Ist ja klar wenn an sie nur dann benutzt, ne? Achtet nur bei der Auswahl eures After Sun Produktes unbedingt darauf dass Alkohol nicht an den ersten Stellen der INCI steht. (Das Sundance Apres Spray ist noch vom letzten Jahr, es wurde mittlerweile  umformuliert.)

Pediküre

Farbige Zehennägel im Sand, das mag ich! Gerne in kräftigen und knalligen Tönen wie dunkles Rot oder Pink. Im letzten Urlaub begleitete mich Chanel „April“. Gepflegt sollten die Füße natürlich auch sein, daher schon vorher rechtzeitig anfangen regelmässig zu cremen!

summerfeeling04

Maniküre

Im Urlaub freuen sich meine Nägel, denn sie können mal ganz ungestört vor sich hin wachsen und sollen dabei natürlich auch im Urlaub gut aussehen. Da ich ungern den Nagellack mitnehme, wähle ich meistens Lacke mit denen die Nägel hauptsächlich gepflegt aussehen und wo kleine Macken nicht großartig auffallen. Im letzten Urlaub habe ich dafür essie´s „Vanity Fairest“ ausgewählt. Ein hübsches rosa mit Schimmerpartikeln.

Mit diesem Beitrag schliesst sich unsere Themenwoche mit dem Motto „Summerfeeling“ und ich möchte euch einladen euch auch die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen anzuschauen, denn da hatten wir so toll Dinge wie:

einen leckeren Strawberry Cream Frapuccino bei Heike von Mrs. Mohntag
Eine Poolmaniküre bei Nadine von Beauty Ressort
Welche Mascara dem Sommer stand hält testet Elli von Obstgartentorte
sommerliche Nagellacke zeigt uns Krissy von Krissys Beauty Box
What´s in my bag?  Wiesensee Edition bei Lia von Pink & Coral
die perfekten Sommerblushes zu sehen bei Schminkend
Selbstbräuner im Test gibt es bei Dominika von Mikalicious

Habt einen schönen Sonntag und viel Spaß beim durchklicken!

 

6 Comments on Summerfeeling – Urlaubsfeeling

  1. Katy
    17. August 2014 at 21:10:38 (6 Jahren ago)

    Jetzt weiß ich endlich, welche Lackfarbe im Sommerurlaub auf meinen Fußnägeln landet! :)
    Und vielen Dank für den Tip für den Kindle! So einfach und so gut, werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    Antworten
  2. anitaswelt
    17. August 2014 at 22:02:31 (6 Jahren ago)

    Oh ja, das mit den ungewollten Dingen in der Handtasche kenne ich nur zu gut. Mir ist es mittlerweile schon zweimal passiert, dass ich vergessen habe, mein Taschenmesser (typsich Schweizerin oder?) vorher rauszunehmen. Zum Glück haben sie es auch beim Sicherheitscheck nicht gefunden. Beide Male habe ich mich jedoch nicht getraut, es auch beim Rückflug in der Tasche zu haben (wir fliegen bei Kurztrips nur mit Handgepäck, somit schied diese Variante aus), denn ich wäre wohl so nervös gewesen, dass die das hundertpro rausgekriegt hätten *hehe*
    Somit habe ich jeweil eine Kollegin geben, es mir beim nächsten Schweizbesuch mit der Bahn resp. es mir per Auto beim nächsten Treffen auf einem Festival mitzubringen.

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      17. August 2014 at 22:05:19 (6 Jahren ago)

      Hihi, ich bin immer wieder erstaunt was ich so alles dabei habe, aber irgendwie schön dass es nicht nur mir so geht.

      Antworten
  3. anitaswelt
    18. August 2014 at 15:55:59 (6 Jahren ago)

    *hihi* gleichfalls, ich bin echt erleichtert, dass ich nicht die einzige bin, der sowas passiert 😉

    Antworten
  4. moiren atropos
    20. August 2014 at 17:58:58 (6 Jahren ago)

    Ohne meinen Reader fahre ich auch nie mehr als zwei Tage weg. Der gehört einfach dazu, vor allem im Urlaub. Er erspart einem das vorher Aussuchen welche Bücher mitdürfen, man nimmt einfach alles mit was man evtl lesen wollen könnte 😉
    Ach und Probegrößen sind wunderbar, ich muss auch immer an dem Regal stöbern.

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      20. August 2014 at 19:41:43 (6 Jahren ago)

      Welche Ausmaße das sonst nehmen kann, ohne E-Reader, habe ich bei meiner Freundin gesehen die ungelogen 5-6 verschiedene Bücher dabei hatte und dazu noch eine Tasche ohne Rollen. Die Arme. Aber verstehen kann ich es total. Das einzige was schade ist, ist dass man sich die Bücher die man schon hat neu kaufen müsste für den Reader….

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.