Die Fabelhaften 50er

Nach dem Krieg und den Entbehrungen der 40er Jahre, kam die Welt in den 50er Jahren langsam wieder in Ordnung. Es war die Zeit des Wirtschaftswunders und die Menschen legten viel Wert auf ihre wieder in geregelten Bahnen laufende Welt.

Habt ihr euch heute schon die Looks von Jenseits von EdenYours Sabrina und PinkySally  angeschaut? Dann möchte ich jetzt eine Überleitung von den 50er in die 60er Jahre schaffen, in die wir uns morgen begeben und zwar, mittels einer Film-empfehlung.

Doris Day

Eine Frau gehört für mich absolut in diese Zeit, und das ist Doris Day. Meine Mutter liebt ihre Filme und als Kinder durften wir ab und an mitgucken.

Doris Day und Rock Hudson Filme sind ganz klassische romantischen Komödien und dass ich diese liebe, habe ich euch ja hier schon verraten.
Kennt ihr den Film „Pillow Talk“ zu deutsch „Bettgeflüster“ aus dem Jahr 1959? Oder einen der nachfolgenden Filme „Ein Pyjama für Zwei“ und „Schick mir keine Blumen“?  Da gibt es zum Beispiel den Splitscreen beim Telefonat, den Frauenhelden mit der Verführer-Wohnung, die lustigen Filmgeräusche, die übertriebenen Gesichtsausdrücke. Als das ist Charakteristisch für die romantische Komödie dieser Zeit.

PillowTalk01

Bild mit freundlicher Genehmigung von doctormacro

Filmempfehlung: Down with Love

Alle diese Elemente, sowie eine gute Prise Ironie und Wortwitz greift der Film „Down with Love“ mit  Rene Zellweger und Ewan McGregor auf. Er spielt  in aller bester Doris Day Manier im Jahre 1963, einer Zeit die noch von den Regeln und Konventionen der 50er geprägt ist, in der aber der Wandel spürbar wird.

Die Charaktere

Tony Randall, der früher den besten Freund Rock Hudsons spielte, verkörpert in diesem Film Theodore Banner, Besitzer des Verlages und Symbol für „die alte Rollenverteilung“. Dann wäre da der „Frauenschwarm, Männerschwarm, Schwarm der ganzen Stadt“ Catcher Block (Ewan McGregor), sein bester Freund Peter MacMannus ein lieber aber etwas komischer Kerl, die Verlegerin Vikki Hiller und natürlich  Barbara Novak (Renée Zellweger), Autorin des Buches „Down with Love“ was so viel bedeutet wie „Nieder mit der Liebe“ oder auch „Zum Teufel mit der Liebe“.

Die Story

Autorin Barbara Novak veröffentlich gegen alle Hindernisse ihr Buch „Down with Love“, welches Frauen empfiehlt sich der Liebe zu entledigen, um sich persönliche Freiheit zu verschaffen. Das Buch löst unter den Frauen eine Revolution aus und macht Barbara berühmt. Den Männern ist das Ganze jedoch selbstverständlich ein Dorn im Auge. Sie fühlen sich bedroht, und so beschliesst Catcher Block, Journalist, Barbara Novak eins auszuwischen in dem er  ihre ganze Theorie ad absurdum führen will. Was dann passiert scheint absehbar, aber überrascht mit einer spannenden Wendung.

Ein leichtfüßiger und humorvoller Film, mit einer Prise Menge Kitsch, genau das Richtige um sich einfach mal einen schönen Abend zu machen und dabei in eine quietschbunte Welt abzutauchen.

Filmmusik 

Die Musik zum Film ist absolut genial gewählt. Ich habe mir damals sehr schnell den Soundtrack gekauft, denn es ist für mich, die schönste gute Laune Musik. Auch Michael Bublé habe ich durch diese Filmmusik für mich entdeckt. Übrigens, sind sowohl  McGregor als auch Zellweger musikalisch talentiert, so dass auch sie auf dem Soundtrack nicht fehlen. Hier ein paar Kostproben:

Der Titelsong „Down With Love“

Und der finale Abschlusssong Here´s to love gesungen von Zellweger und McGregor

zeitreiseversion1

Zu guter  letzt möchte ich Euch natürlich einladen, morgen auch mit in die 60er zu reisen und zwar bei die BeautyBeauftragte,  Weil Mimi nicht bloggen kann, und natürlich auch hier auf Gwenstical 

1 Comment on [Themenwoche] Zeitreise von den 50ern in die 60er Jahre

  1. Moppi
    18. Juli 2013 at 15:00:47 (5 Jahren ago)

    Ich liebe Doris Day. :-)

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .