Der erste Donnerstag im Monat ist ab sofort Curlsday! Für alle die ihre Naturlocken lieben aber natürlich auch für alle Teilzeit-Curlies! Zu diesem Zwecke haben Lia von Pink and  Coral und ich uns zusammen getan. – Beginnen wollen wir heute mit unserer Lockengeschichte.  

curlsday2Ich liebe meine Naturlocken – aber das war nicht immer so. Ehrlich gesagt wusste ich ganz lange nicht mehr dass ich überhaupt welche habe! Spätestens seit der Grundschule trug ich nämlich eine Kurzhaarfrisur und zwar bis nach dem Abitur. Einzige Ausnahme eine kurze Phase in der 5. Klasse in der die Haare mal kinnlang waren. Aber das sah irgendwie nicht so prächtig aus (warum wurde mir erst viel später klar), sondern eher so als hätte ich einen Mopp auf dem Kopp. Immer wenn meine Haare etwas länger wurden verhielten sie sich richtig störrisch, also kamen sie „schnipp-schnapp“ einfach immer ab. Stattdessen variierte ich die Farbe. Von Aubergine, über dunkle Kirsche bis Feuermelderrot war alles dabei. 

curls03

Nach dem Abi, zog ich von zu Hause aus zu meinem damaligen Freund und irgendwie kamen wir auf die Idee meine Haare mega kurz zu machen. Jugendlicher Leichtsinn oder so. Auf jeden fall waren Sie waren dann nur noch ein paar Millimeter kurz. Ich danke allen, dass es davon keine Beweisfotos gibt! Jedenfalls entschied ich nach diesem radikalen Schnitt es sei nun Zeit die Haare mal wachsen zu lassen. Und als sie diesmal länger wurden fiel mir ein Bild aus meiner Kindheit ein, da bin ich 2 oder 3 Jahre alt und habe die aller tollsten Löckchen!

curls01

Es konnte doch nicht sein, dass es diese Locken auf einmal nicht mehr gab? Wo waren die  hin? Ich begann also mit einer intensiven Recherche über Locken, fest entschlossen die Meinigen zurück zu erobern. Bei meiner Suche stiess ich damals auf jede Menge hilfreiche Foreneinträge. Unter anderem bei Beautyjunkies.de. Dort wurde auch ein hilfreiches Buch empfohlen nämlich „Curry Girl“ von Lorraine Massey. Das Buch hat mir damals in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Begriffe wie C/O (Conditioner only), Plopping oder das Locken auffrischen waren alle neu für mich und ich habe darauf hin wirklich sehr viel ausprobiert. Ein tolles Buch, dass ich auch ganz bald nochmal lesen werde. 

curlsday08

Das ist also meine Lockengeschichte. Und jetzt seid ihr dran: egal ob ihr von Natur aus mit Locken gesegnet seid, ob ihr sie jetzt (noch) verflucht, oder ob ihr eure eigentlich glatte Mähne ab und an mit Locken schmückt: erzählt uns Eure Lockengeschichte in den Kommentaren und/oder postet ein Bild aus euren Kindertagen unter dem #Curlsday. Sehr gern könnt ihr auch einen Blogpost zum Thema verfassen. Bitte verlinkt in diesem Fall auf unsere Blogs Pink and Coral und Gwenstical. Das Banner dürft ihr natürlich gerne verwenden.
Und nicht vergessen jetzt noch bei Lia vorbeizuschauen, um ihre Lockengeschichte zu lesen!  

10 Comments on Curlsday #1 Lockengeschichte

  1. Lia
    5. Juni 2014 at 17:56:23 (3 Jahren ago)

    Der Artikel ist toll geworden.Ich liebe einfach das Bild mit der Tomatensoße oder ist es Lippenstift??? Zuckersüß! Gut, dass du deine Haare wieder lang genug für Locken trägst! Die gefallen mir sehr viel besser, als die Kurzhaarfrisur!

    Liebste Grüße,
    Lia

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      5. Juni 2014 at 18:02:06 (3 Jahren ago)

      Ich glaube das auf dem Bild ist Ketchup, oder Tomatensoße. Ich bin auch sehr froh, dass ich meine Locken „wiederentdeckt“ habe. Ohne mag ich es mir gar nicht mehr vorstellen!

      Antworten
  2. Katy
    5. Juni 2014 at 22:47:29 (3 Jahren ago)

    Oh wow, ein super Thema! Ich freue mich jetzt schon, ganz viel von Dir über Locken zu lernen. Vielleicht kann ich aus meinen dann auch noch mehr rausholen, wer weiß?
    Viele liebe Grüße

    Antworten
  3. beautyjungle
    9. Juni 2014 at 21:07:42 (3 Jahren ago)

    Lustige Fotos!

    Ich hatte als Kind rotblonde Locken, sie wuchsen irgendwann wohl nach dem Abschneiden nicht mehr. Mama war auf Dienstreise, Papa konnte nix machen und schleppte mich zum Friseur! Danach waren sie nur noch voluminös, meist aber auch kurz!

    Als Teenager hab ich sie etwas wachsen lassen und Wellen entdeckt, alle Friseure sagten „Sie haben Natur“, bei gewisser länge konnte man paar Wellen rein kneten, mehr nicht.

    In der Stillzeit sind extrem viele Haare ausgefallen, hab sie dann zu einem Pixi umwandeln lassen, war einfach zu wenig auf dem Kopf sonst drauf.

    Und dann kam letztes Jahr mit Krebsr und Chemo, knallhart abrasiert, nach einem halben Jahr war klar: die sind ganz lockig wieder gekommen :-) nur viel dunkler als vorher. Seltsamerweise hinten/unten und an den Seiten weniger als oben, noch sieht alles wenig nach Frisur aus und eher wild. Mal sehen was draus wird.

    Eine Herausforderung für mich ist es im NK Bereich Produkte für Locken zu finden. Dazu noch für eine feine Struktur, keine dickem störrischen Locken, die Öl brauchen…

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      9. Juni 2014 at 21:23:08 (3 Jahren ago)

      Oh noch ein kurzhaariges Lockenkind! Rotblond finde ich ja super hübsch, interessant dass sich deine Haarfarbe so verändert hat. Toll finde ich auch, dass du deine Locken wiederentdeckt hast, auch wenn der Anlass natürlich nicht schön ist. (Ich hoffe dir geht es jetzt gut?)

      Meine Haare waren früher auch sehr dick, sind aber auch sehr viel feiner geworden. Meine Locken gehören auch nicht zu den dicken Öl aufsaugenden Locken.

      Aus dem NK Bereich habe ich früher öfters die Sante Brilliant Care Spülung benutzt, und habe außerdem gute Erfahrungen mit der Alverde Feuchtigkeitsserie (Wildrose), sowie der Glanzserie (Aprikose?). Beide Spülungen eignen sich auch sehr gut für C/O (Conditioner Only). Das könntest du mal ausprobieren ob du damit klar kommst. Ein Tipp von mir ist auch die Spülung nicht ganz auszuwaschen oder zwischendrin mit einer Mischung aus Wasser und ein ganz bisschen Spülung die Locken aufzufrischen.

      Antworten
  4. beautyjungle
    18. Juni 2014 at 10:05:19 (3 Jahren ago)

    Danke dir, es geht mir gut :-)
    Mit Shampoo und Spülung habe ich ja wenig Probleme, nutze Sante und Love me Green. Aber was Styling und extra Pflege angeht, konnte ich ewig nix finden.
    Nun benutze ich von Less is More Flower Whip (Styling und Definition für Locken) und Tangerine Curls, so ein Leave-In. Erstmal perfekt!

    Ich hätte gerne rotblond, aber das wollte irgendwie nicht bleiben :-)
    Wegen Curly Girls muss ich mal schauen!

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      18. Juni 2014 at 22:01:11 (3 Jahren ago)

      Hm deine Produkte muss ich mir mal angucken :-) Über Curly Girl werde ich demnächst bestimmt noch was schreiben :-)

      Antworten
  5. anitaswelt
    17. August 2014 at 21:22:10 (3 Jahren ago)

    Richtige Locken habe ich keine. Ich bin da mehr so ein „Zwischending“, meine Haare sind weder lockig noch wirklich gerade, eher gewellt, doch das auch nur am Waschtag, wenn ich sie lufttrocknen lasse. Nach dem ersten Kämmen sind nur noch leichte Wellen und ansonsten einfach Flechtwellen zu sehen. Das ganze hat Vor- aber auch Nachteile: weniger Pflegebedarf als Locken, aber auch weniger „ordentliche“ Frisuren als mit glatten Haaren. Alles in allem bin ich aber zufrieden mit dem, was ich habe :)

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      17. August 2014 at 21:41:20 (3 Jahren ago)

      Deine Haare sehen wirklich super schön und gesund aus. Auch sehr glänzend, was bei den Locken sehr schwer hinzukriegen ist. Hast du einen besonderen Tipp für den Glanz?

      Antworten
  6. anitaswelt
    18. August 2014 at 16:05:36 (3 Jahren ago)

    Vielen Dank! Leider habe ich da keinen wirklichen Tipp :( Vielleicht liegts an der Spülung? Die heisst immerhin Seidenglanzspülung, doch grundsätzlich glaube ich nicht an all diese Produktversprechen. Die Spülung ist jedoch KK und von Balea, ich nutze sie jetzt seit über 2 Jahren und bin mehr als zufrieden :)

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *