Heute möchte ich auf den Januar zurückblicken und ein Fazit unter Monat 1 der Eat-Train-Love Challenge geben. Ursprünglich hatte ich am Monatsanfang einen Beitrag dazu angefangen, aber dann wollte WordPress nicht und ich hatte keinen Nerv nach einer Lösung zu suchen. Daher fasse ich nochmal kurz zusammen, worum es bei der Eat Train Love Challenge geht: Die Eat-Train-Love Challenge wurde von Kristin vom gleichnamigen Blog ins Leben gerufen.

eattrainloveeat01a

Die Challenge läuft von Januar bis Ende März und jeder Monat steht unter einem bestimmten Motto. Januar unter „Eat“, Februar unter „Train“ und na klar der März dann unter“ Love“. Es gibt jeweils eine We-Challenge, die alle Teilnehmer machen und die Me-Challenges die sich jeder selbst raussucht.Und weil ich das Konzept super finde und in diesem Jahr auch voller Veränderungsdrang bin, habe ich mich entschlossenen in diesem Jahr mitzumachen.

We-Challenge Januar: 1 grüner Smoothie am Tag

Das Thema „Eat“ begleitet mich ja schon eine Weile, mal mehr mal weniger, aber aktuell kann ich mich ja ganz rücksichtslos austoben, und das werde ich natürlich ausnutzen. Die We-Challenge im Januar lautet: jeden Tag 1 grünen Smoothie trinken.

Sehr geholfen hat mir die Smoothie Grafik von Hannah – sie hängt bei mir am Kühlschrank.

Ich habe mir außerdem von WMF den Kult Mix To go gekauft um die Smoothies unkompliziert zubereiten zu können. Dabei habe ich aber für den „grünen“ Anteil die LebePur Pulver verwendet. Ich hatte bedenken, dass das Blattgrün im kleinen Mixer nicht ausreichend zerkleinert wird. Falls ihr Erfahrungen mit dem Gerät habt und meine Bedenken unbegründet sind dann würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Wie ging es mir nun mit den Grünen Smoothies?

Einerseits sehr gut, die Zubereitung hat mir Spaß gemacht und die Smoothies haben mir geschmeckt. Am liebsten habe ich als Basis Kokoswasser verwendet und besonders Birne im Smoothie hat es mir angetan. Was für mich nicht funktioniert ist mit dem Grünen Smoothie mein Frühstück zu ersetzen. Da brauche ich schon was „richtiges“ und am besten auch etwas warmes. Das fiel mir auch extrem auf, ich brauche aktuell wirklich warme Nahrung damit es mir gut geht ansonsten friere ich schnell. Mein andererseits wäre also wohl dass ich aus diesem Grund eine weitere Smoothie Challenge eher in wärmeren Monaten machen würde, oder bei Frühlingsanfang kann ich mir auch vorstellen. Die Smoothies generell werde ich dennoch beibehalten, denn ingesamt gesehen habe ich mich gut damit gefühlt. Vielleicht gibt es ja auch noch Rezepte für „wärmendere“ Smoothies. Habe ich jeden Tag einen grünen Smoothie getrunken? Nein. Ich war ein paar Tage sehr stark erkältet und hatte in diesen Tagen so gar kein Bedürfnis nach einem Smoothie. Ansonsten gab es nur 1-2 weitere Tage an denen der Smoothie ausfiel. Ich sehen diesen Teil der Challenge für mich dennoch als „geschafft“ an. Check! ✔️

Me- Challenges

Darüber hinaus war jeder Teilnehmer dazu eingeladen sich weitere Herausforderungen auszusuchen und dies waren meine:

  • jeden Tag einen Kaffee durch einen Matcha Tee ersetzen
  • mir so oft wie möglich etwas selbst gekochtes mit zur Arbeit nehmen (spart auch noch Geld)
  • die 14 Tage Yoga-easy Detox Challenge mitmachen
  • endlich mal eine Kurkumapaste machen
  • meine eigene Gemüsebrühe machen

Mein Matcha vs. Kaffee Experiment habe ich sehr gut durchgezogen und dabei auch teilweise (insgesamt 10 Tage) komplett auf Kaffee verzichtet. Ich habe nun dank meiner Sis auch ein Matcha Set (Schale, Matcha und Chasen) auf der Arbeit und kann das dort somit auch ganz einfach durchziehen. Warum überhaupt weniger Kaffee? Weil ich gemerkt habe dass es eine totale Gewohnheit wurde zu jeder Gelegenheit Kaffee zu trinken und er mir in einer großen Menge einfach nicht gut tut. Ich habe den Kaffee erstaunlicherweise viel weniger vermisst als ich gedacht hatte. Und nein ich „brauche“ ihn ich nicht. Dennoch mag ich ihn gern. Generell habe ich aber auch begonnen vermehrt Tees zu trinken und diese Mischung ist für mich optimal – Check! ✔️ So oft wie möglich etwas selbstgekochtes mit zur Arbeit nehmen In der ersten Januar Woche lief das noch gar nicht gut und ich habe zwischendrin wenig gescheites gegessen was letztendlich sicher einen zusätzlichen Beitrag zur Kälte im Körper und der daraus resultierenden Erkältung geleistet hat. Danach hat es aber sehr gut geklappt und ich hatte auch dank Kochen in größeren Portionen und einfrieren immer etwas dabei.  – Check!✔️ 14 Tage Yoga-Easy Challenge  – ja ich habe in der ersten Woche dafür eingekauft und ich habe auch ein paar Rezepte davon gekocht – unter anderem Baba-Ganoush wofür ich auch meinen ersten Granatapfel gekauft habe und sowohl das Gericht, als auch Granatapfel an sich waren eine echte Entdeckung für mich. Die Challenge an sich habe ich aber tatsächlich nicht durchgezogen.

Meine eigene Kurkuma Paste machen – Check! ✔️ Erledigt und für lecker befunden!

Gemüsebrühe selbst machen. Check! ✔️ Habe dafür meinen Slowcooker verwendet. Das Gemüsebrühpulver von HealtyhHappySteffi reizt mich aber immer noch!

Ganz generell habe ich in diesem Monat gemerkt wie sehr ich mich für das Thema Ernährung begeistern kann und auch sehr viel zu dem Thema gelesen. Aus der Challenge nehme ich mir den veränderten Kaffee-Konsum sowie das selbstgemachte Essen auf der Arbeit mit. Arbeiten möchte ich noch an einem Wochenplan und einem „Sunday – Cookoff“ also einem vorkochen für die Woche und ab 10. Februar startet das Projekt Zuckerfrei und nach alldem was ich auch in den letzten Tagen gelesen habe wäre das eine nur allzu logische Konsequenz!

4 Comments on Die Eat-Train-Love Challenge – Fazit zum Januar

  1. Jessi
    31. Januar 2016 at 19:39:20 (2 Jahren ago)

    Ja das lief doch klasse, weiter so!!

    LG
    Jessi

    Antworten
  2. Kerstin_30rockt
    31. Januar 2016 at 21:47:12 (2 Jahren ago)

    Super, dann drücke ich dir (und auch mir) die Daumen, dass der Februar eben so gut läuft!

    LG Kerstin

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      4. Februar 2016 at 21:23:49 (2 Jahren ago)

      Hi Kerstin,

      cool du bist auch dabei! Hoffe bei dir lief es auch gut bisher? LG Gwen

      Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on Die Eat-Train-Love Challenge – Fazit zum Januar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *