2bgvegan01

Letzte Woche hatte ich euch ja die „Originalversion“ des 2 Broke Girls Cupcake vorgestellt. Und ziemlich schnell wollte ich mich der Herausforderung stellen, auch eine vegane Version dieses Cupcake zu erstellen. Mit diesem Rezept möchte ich auch an der Aktion „Bake a TV Show Cupcake“ von Foodsandeverything teilnehmen, weil ich die Idee einfach genial finde.

Eine kurze Info zur Serie: die beiden Hauptfiguren Carolin und Max, arbeiten gemeinsam in einem Diner. Max backt sehr gerne lecker Cupcakes und Carolin ursprünglich aus gutem Hause hat den richtigen Geschäftssinn. Gemeinsam wollen Sie ein Cupcake Imperium aufbauen und zu diesem Zweck versuchen sie Martha Stewart Redaktuerin einer einflussreichen Zeitschrift von ihrem können zu überzeugen um eine Empfehlung zu erhalten. Der Cupcake um den es in der Folge geht ist der „Schokoladen-Bierteig Cupcake mit Ahornsirup-Speck Frosting“. Eine geschmacklich ebenso ausgefallene wie überzeugende Variante.

Und wie ich dieses Rezept veganisiert habe zeige ich euch jetzt:

Folgende Zutaten braucht ihr:

Für den Teig
125g Alsan /Margarine
120g Guinnes                                                
 60g Kakao Pulver
120g Zartbitterraspelschokolade
240g Mehl
 80g Zucker
1½TL Backpulver
 1TL Salz
60ml Sonnenblumenöl
 1TL gemahlene Vanille   
   2 Eiersatz  

Für das Frosting
125g Alsan (zimmerwarm)
 75g  Palmin Soft (zimmerwarm)
  1EL Ahornsirup
100g Puderzucker
etwas Pflanzenmilch
Unser "Speck"ersatz 
    70g Cashewkerne 
1-2 EL Ahornsirup
          Salz
Als Eiersatz pro Ei habe ich verwendet: 
2EL Öl, 2 EL Mehl, 1 EL Backpulver und 3 EL Wasser verquirlen.

Zubereitung des Teiges

Den Ofen auf 175° Grad vorheizen. Margarine und Bier in einen kleinen Topf geben und auf kleiner Stufe unter gelegentlichem Rühren erhitzen bis die Margarine geschmolzen ist.
Anschließend Kakaopulver und Zartbitterraspelschokolade unterrühren. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Währenddessen Eiersatz zubereiten.  Öl hinzufügen und anschliessend die Schoko-Bier Masse gut unterrühren. Die trockenen Zutaten unterrühren und Teig in Muffinförmchen füllen. Anschliessend für 15min im Ofen backen. Ich bekomme aus der Menge ca. 16 Muffins raus. Der Teig war sehr moussig und sehr schön anzusehen und leicht zu portionieren.

2bgvegan03

Speckersatz

Für unseren „Speckersatz“ verwenden wir Nüsse. Der Speck in Originalrezept wird mit Ahornsirup glasiert und bietet mit dieser Mischung aus Süße und Salz einen echten Gaumenkitzler. Vergleichbar ist das zum Beispiel auch mit Salted Caramel. Zusätzlich brauchen wir einen leichten knusper Effekt für unser Topping und da schienen mir Nüsse eine gute Möglichkeit.
Ich habe Cashews verwendet weil ich nichts anderes da hatte. Sehr gut vorstellen kann ich mir noch: Pekannüsse, Walnüsse oder Mandeln. Rauchmandeln könnten dem ganzen auch eine interessante Note geben.2bgvegan04

Die Cashews klein hacken (ein paar Nüsse gröber belassen, diese nehmen wir später als Dekoration) und ohne Fett in einer Pfanne rösten. Wenn die Cashews anfangen leicht braun zu werden,  nach belieben Salzen und dann den Ahornsirup dazu geben und gut unterrühren. Pfanne dann vom Herd nehmen und die Nüsse auf einem Backpapier oder Teller auskühlen lassen.

Frosting

Alsan und Palmin Soft zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Ahornsirup zugeben und anschliessend Puderzucker einrühren. Dann ein klein wenig Pflanzenmilch zufügen, damit sich der Puderzucker auch richtig auflösen kann. (Man schmeckt den Unterschied sehr deutlich). Als Abschluss unseren Speckersatz zerbröseln und unter heben.

Nun nur noch das Frosting auf die abgekühlten Muffins geben mit ein paar der größeren Nusstückchen garnieren und geniessen!

Die Muffins unbedingt gut auskühlen lassen, sonst zerbröseln sie gleich.

2bgvegan02

Diese Variante ist recht nah am Original auch wenn ich bei einem erneuten Versuch noch ein bisschen etwas ändern würde. Zunächst würde ich beim Teig die Margarine komplett durch Öl ersetzen. Das hat den Hintergrund, dass ich absolut kein Fan von Margarine bin, da es für mich ein Kunstprodukt ist. Weiterhin würde ich wahrscheinlich eher Eiersatz aus Sojamehl verwenden, da ich den Verdacht habe, dass durch den obigen Eiersatz ein bisschen ein „bröseliges“ Mundgefühle entsteht.  Auch beim Frosting würde ich gern noch etwas anderes ausprobieren. Obwohl es geschmacklich sehr lecker war, würde ich dort lieber ein Nussmus zum Einsatz bringen.

Habt ihr schon vegan gebacken und vielleicht Ideen, was man an Teig und Frosting optimieren könnte? Der Schokoteig muss an die Dichte eines Brownieteiges rankommen damit es stimmig ist. Wie gefällt Euch das Rezept und was haltet ihr vom veganen Backen?

 

 

1 Comment on [Bake a TV Show Cupcake] – Die vegane Version des 2 Broke Girls Cupcake

  1. Juli
    14. Oktober 2013 at 16:49:47 (4 Jahren ago)

    Meine liebe Gwen, deine Cupcakes sehen einfach zum Anbeißen lecker aus. Da können sich Max und Caroline wirklich hinten anstellen :) Die Zusammenstellung der Geschmacksrichtungen ist richtig genial und die Idee mit dem Speckersatz erst recht! Ich danke dir so sehr, dass du mitgemacht und vor allem dich am veganen Backen probiert hast. Es ist dir so was von gelungen :) Ich drück dir ganz fest die Daumen!

    Ganz liebe Grüße und dir einen wunderschönes Montagabend
    Juli

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *