Ich bin ja eigentlich gar nicht so der Fan von Obstboden. Aber der Mann hat sich neulich gewünscht mal wieder Erdbeerkuchen zu essen und wenig bringt die Frucht so schön zur Geltung wie ein Obstboden. Also habe ich mich mal an einer selbstgerechten und ratzfatz zubereiteten Variante versucht:

obstbodenZutaten

125g  Zucker
150g  Butter
  75 g Mehl  (bei  mir wie immer 630er Dinkelmehl)
  75g  Mandeln 
     3  Eier
1 Pck.Vanillezucker oder ein paar Tropfen Vanille Essenz
1 TL Backpulver

Zubereitung

Butter mit Zucker, Vanille Essenz und Eiern cremig rühren, danach Mandeln,Mehl und Backpulver dazu geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Alles in einer gefetteten Tarte- oder Springform für 20-30min bei 175°Grad backen. Kurz in der Form abkühlen lassen und dann stürzen. 

Während der Teig abkühlt könnt ihr die Früchte vorbereiten und anschließend den Obstboden damit belegen, Tortenguss drüber, wieder abkühlen lassen und geniessen. Bei uns war der Erdbeerkuchen fast schneller weg als ich ihn fotografieren konnte :-) 

Mögt ihr Obstboden? Und was ist euer liebster Belag dafür? 

3 Comments on [Rezept] selbstgemachter Obstboden

  1. fitandsparklinglife
    26. Juni 2014 at 22:52:48 (5 Jahren ago)

    Ich mag Obstboden sehr gerne…am liebsten mit Erdbeeren oder mit Banane und Aprikosen…yammi!!! Sahne oder so brauch ich nicht dazu, einfach gute Früchte, dazu einen leckeren Tee und ich bin glücklich :)

    Antworten
  2. moiren atropos
    29. Juni 2014 at 12:14:40 (5 Jahren ago)

    Ich mag Obstboden auch sehr gern, am besten finde ich immer noch frisches Obst wie Heidelbeeren oder Erdbeeren. Im Winter mag ich dann total gern Mandarinen aus der Dose oder Kirschen aus dem Glas. A liebsten mit viiiiel Sahne!

    Antworten
  3. diealex
    30. Juni 2014 at 11:40:55 (5 Jahren ago)

    Ich liebe Obstkuchen! Leider mag mein Freund kein Obst, deshalb gibt’s den bei uns nie :-( Ich muss allerdings gestehen, dass ich den Boden wahrscheinlich gekauft hätte. Ich bin gar nicht drauf gekommen, dass man den ja selber machen könnte… Muss ich glaub ich doch mal ausprobieren.
    Viele Grüße, die Alex

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .