Beim aktuellen Rezept für „Schokolade mal anders“ dreht sich alles um die Süsskartoffel, denn ich habe die Süsskartoffel Brownies von Delicously Ella nachgebacken. Sie sind vegan, glutenfrei und kommen mit erstaunlich wenig Zutaten aus, welche da wären:

schokoladeanders06a

schokoladeanders03

Zutaten

  • 600g Süsskartoffelpüree ( entspricht etwas 2 großen Süsskartoffeln)
  • 14 Medjool Datteln
  • 80g Mandeln
  • 100g Buchweizenmehl
  • 4 EL rohes Kakaopulver (oder Backkakao)
  • 3 El Ahornsirup
  • 1 Prise Salz

Ich habe das Rezept zweimal gebacken, einmal spät abends recht spontan, mit normalen Datteln und etwas improvisierter Schokolade (aus gemahlenen Kakaonibs, etwas Backkakao und Rohem Kakaopulver)r da ich nicht mehr genug Kakaopulver hatte. Das Ergebnis hat mich nicht so recht überzeugt, es war mir nicht schokoladig genug.  Quasi ganz nett aber kein Knaller. Anmerken muss ich aber: ich hatte die Brownies mit zu einem Treffen mit Kollegen genommen und sie haben allen geschmeckt!

Ich habe mir dann für den zweiten Versuch neues Kakaopulver und richtige Medjool Datteln besorgt. Und allein die Datteln machen schon einen riesen Unterschied. Ich hatte Medjool Datteln bis dahin nicht probiert aber sie schmecken deutlich anders, süßer und irgendwie „runder“ und besser als „normale“ Datteln und sind auch etwas größer. Einen tollen Beitrag über die Vorzüge von Medjool Datteln findet ihr bei Healthy Happy Steffi.

Falls ihr dennoch vielleicht aus Preisgründen auf normale Datteln zurückgreifen wollt, dann weicht sie in etwas Wasser ein und nehmt ein paar mehr als im Rezept angegeben.

schokoladeanders01

Zubereitung:

Süßkartoffel in Spalten schneiden und mit einem Hauch Wasser in einem geschlossenen Behälter im Ofen garen. ca 180° Grad und 30-40 Minuten. Die Süsskartoffel sollte dann schon weich sein. Die Medjool Datteln ggf. Entkernen und mit den Süsskartoffeln pürieren. (Geht natürlich auch im Blender). Restliche Zutaten vermischen und gemeinsam unter die Süßkartoffel-Dattel Mischung heben. Sehr gut vermischen! Den Teig dann in eine mit Backpapier ausgelegte Brownieform geben und bei 180° ca 20 Minuten backen. Nach dem Backen mindestens 10 Minuten auskühlen lassen – der Teig braucht Zeit um sich zu verbinden. Anschliessend aus der Form nehmen und abermals  einen moment auskühlen lassen bevor ihr Brownies schneidet.

schokoladeanders06

Mein Fazit:  Runde 2 hat dann doch deutlich schokoladiger und noch einen Ticken besser geschmeckt als Runde eins, dennoch  konnten sie für mich persönlich die BB Brownies nicht toppen. Diese waren für mich – wahrscheinlich durch den Fettanteil – irgendwie noch „befriedigender“ als diese sehr  kohlenhydrathaltige Variante.

7 Comments on { Schokolade mal anders } Süßkartoffel Brownies

  1. Conny
    5. Juni 2015 at 15:26:11 (2 Jahren ago)

    oh wow, spannendes Rezept. Muss ich mal ausprobieren und meiner Familie vorsetzen. Das eraten die nie 😀 Mal sehen wo ich Datteln herbekomme…

    Antworten
  2. Dine
    7. Juni 2015 at 18:40:33 (2 Jahren ago)

    ich habe die Süßkartoffel vor etwa 1 Monat für mich entdeckt und könnte die seitdem dauernd essen 😀 Bisher hat es immer nur für Pommes oder Püree gereicht – mal was süßes daraus backen ist sicher auch super interessant! finde es toll, dass du so spannende Rezepte zeigst :)

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      7. Juni 2015 at 18:49:48 (2 Jahren ago)

      Danke, das freut mich dass dir die Rezepte gefallen. Süßkartoffel ist aber auch mega lecker. Bekommst du die Pommes denn schön kross? Ich mache sie auch gern aber sie sind immer eher weich (im Ofen gemacht).

      Antworten
  3. HealthyHappySteffi
    19. Juni 2015 at 14:41:38 (2 Jahren ago)

    Liebe Gwen,

    gell, die Datteln machen einen riesen Unterschied!? Ich finde, die sind so schön reichhaltig und süß und ich nasche sie auch total gern so. Den besten Job machen sie aber beim Backen und da nehme ich wirklich immer die Medjool-Datteln, denn die rocken es einfach 😉
    Und die Süßkartoffel-Brownes von Ella sind einfach auch der Knaller, die liebe ich auch!

    Ganz viele liebe Grüße,
    Steffi

    PS: danke für die liebe Erwähnung in Deinem Beitrag 😉

    Antworten
    • Gwenhwyfar
      29. Juni 2015 at 08:38:22 (2 Jahren ago)

      Ich nehme an du meinst vegan? Ja sind sie :)

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *